Gesucht: Wohnungen für Familien und Einzelpersonen!

Schön, dass Sie vorbeischauen!

Gastfreundschaft lebt über die Grenzen von Kultur und Religion hinaus.
Seit April 2013 leben in unserer Gemeinde Geflüchtete und Asylsuchende.
Ers

Donate Now!

Willkommen

Wer wir sind und was wir tun:

Koordination

Arbeitskreise

Sponsoren

Donate Now!

Neuigkeiten

über Aktivitäten, Gesuche

und Termine.

 

Donate Now!

Mitarbeit

Helfen Sie mit und unterstützten Sie

uns durch Mitarbeit

und Spenden.

Donate Now!

Ich bin angekommen

Erfahrungen von Geflüchteten

Donate Now!

Schön, dass Sie vorbeischauen!

Gastfreundschaft lebt über die Grenzen von Kultur und Religion hinaus.

Seit April 2013 leben in unserer Gemeinde Geflüchtete und Asylsuchende.
Erst waren es zwei Gemeinschaftsunterkünfte (GUs)  in Fischweier und Ittersbach. Später kam eine weitere Unterkunft in Langensteinbach dazu.
Karlsbad ist eine ländliche Gemeinde  mit derzeit 15 935 Einwohnern und setzt sich aus fünf Ortschaften zusammen. Es gibt noch eine GU in der Nachbargemeinde Waldbronn (Neurod) mit derzeit etwa 17 Geflüchteten, die zur Gemeinde Karlsbad zugehörig sind, überwiegend junge Männer. Auf die Ortschaften verteilt leben etwa 280 geflüchtete Menschen in Anschlussunterbringungen. Dies sind vornehmlich Familien, darunter etwa 75 Kinder unter 14 Jahren (Stand März 2018). Sie sind dezentral untergebracht in Wohnungen der Gemeinde, von der Gemeinde angemietet oder auch in Privatwohnungen. Dies soll die Integration der Menschen begünstigen, heißt aber auch, dass eine verstärkte Eigeninitiative erforderlich ist. Häufig fehlt noch die Erfahrung und das Wissen, mit Alltagsproblemen umzugehen (Wohnungssuche, Abschluss von Verträgen, Behördengänge, Arbeitssuche etc.). Da die Menschen in dezentralen Unterbringungen nur mit erhöhtem Aufwand erreichbar sind, bedeutet dies hohe Anforderungen an die Vor Ort Präsenz für EA und Koordinationsstelle. Erschwerend kommt hinzu, daß die Ortsteile (und Projekte) mit ÖPNV schwer bzw. tw. gar nicht erreicht werden können.
Mit Integrationsmanager, Vertretern der Gemeinde, Vertretern der Kirchengemeinden, Sozialberatung der Gemeinschaftsunterkunft und der Ehrenamtskoordinatorin finden regelmäßig Gespräche statt. Es werden Unterstützungsbedarfe ermittelt, Konflikte besprochen und adäquate Hilfsangebote getätigt.
Der Runde Tisch Asyl Karlsbad ist ein Zusammenschluss von Karlsbader Bürgern, die vom Schicksal dieser Menschen bewegt worden sind. Wir helfen und unterstützen auf ehrenamtlicher Basis.
Geflüchtete sollen sich bei uns willkommen fühlen.
Unser Ziel ist gemeinsam ein bereicherndes Miteinander auf Augenhöhe zu gestalten.
Aufnehmende Gesellschaft und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sollen friedlich und wertschätzend miteinander in Karlsbad leben können.
Seit März 2016 wird diese Arbeit durch Sabine Meglio als Ehrenamtskoordinatorin unterstützt.